PUBLIKUMSBERATUNG

/ Kathrin Röggla und Leopold von Verschuer

Okt
2017

/ Kathrin Röggla und Leopold von Verschuer

In diesem unaufhaltsam scheiternden Vortrag geht es um so lebenswichtige Fragen wie die Unaussprechlichkeit von Geschichte, geheimnislosen Erfolg, Intellektuellenfurcht, zwanghafte Authentizität, Lachen zur falschen Zeit, Unkomik der Musik, Hören jenseits der Ohren, totale Mitarbeit, Neobiedermeier, fressende Riesenpflanzen und die uns allen inwendige Regierung.


Traum oder Trauma, die Jagd nach Erfolg lässt auch den treuesten Zuschauer nicht unberührt. Doch was passiert, wenn der zur Tröstung angeheuerte Schüchternheitsforscher plötzlich selber schüchtern wird, sein Mikrophon verrückt spielt und zu musizieren anfängt? – Wer das wissen will, muss schon selber kommen und diesem unaufhaltsam heiter scheiternden Vortrag lauschen.


Kathrin Rögglas Text, der auf Handkes Publikumsbeschimpfung anspielt; war preisgekröntes Hörspiel, bevor es von Leopold von Verschuer zum Livevortrag mit ihm selbst als scheiternden Referenten umgemodelt wurde.


“Die Quintessenz aller rednerischen Notlösungen – so unnachahmlich zerstreut, so zerknittert, so zerzaust, so rhetorisch hochfahrend und dann wieder unsicher in sich zusammenfallend! (…) Er schweift aus, er verpasst sich als Redner unentwegt, und trifft doch ins Schwarze. (…) In kostbaren Momenten wie diesem geht es um das Theater tout court.“ (nachtkritik)


“Scheitern an der Aufgabe, einen kohärenten Vortrag zu halten, entpuppt sich nämlich als die einzig angemessene Weise, die Welt zu betrachten.“ (Tagesanzeiger)


Mit Leopold von Verschuer (Ersatzreferent) / Franz Tröger (Sponsor) / Hanns Zischler (Telefonische Beratung) Von Kathrin Röggla (Text) / Leopold von Verschuer (Regie)/ Franz Tröger (Musik) / Oliver Grajewski (animierte Zeichnungen)


Nach Kathrin Rögglas erstem Theaterstück fake reports bei den Wiener Festwochen, junk space und Sie haben so viel Liebe gegeben, Herr Kinski! war Publikumsberatung ihre vierte Zusammenarbeit mit Leopold von Verschuer. Aus der Kooperation entstanden auch die Hörspiele Recherchegespenst (2008), die alarmbereiten (2009, Hörspiel des Monats), der tsunami-empfänger (2010), die unvermeidlichen (2012), Lärmkrieg (2014) und Normalverdiener (2016)


Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-