STAATENLOS

/ Widerstand und Scheitern der Reichsbürger

Okt.
2017

/ Widerstand und Scheitern der Reichsbürger

Sie gründen Scheinstaaten, verweigern Steuern und erklären der vermeintlichen Firma BRD den Krieg. Ihr Schlachtfeld sind Amtsgerichte, Behörden und das Internet. Seit Schießereien 2017 hat der Staatsschutz begonnen, sie ernsthaft zu zählen: 19.000 sollen es deutschlandweit sein, Tendenz steigend. Nicht wenige von ihnen besitzen Waffen.

STAATENLOS gewährt hautnahen Einblick in die Reichsbürger-Praxis. Die Zuschauer tauchen mit der Performancegruppe internil in eine absonderliche Welt aus kruden Ideologien und multimedialer Technologie ein. Was mit einer hoffnungsvollen Gründungszeremonie beginnt, entwickelt sich durch Rechtstravestie, Konflikttraining und aktivistisches Realtheater zum Reenactment entfesselter Normalität. Was bedeutet es für das politische Mit- und Gegeneinander, wenn der reale Staat zur Fiktion, und stattdessen ein Scheinstaat zur bestimmenden Wirklichkeit erklärt wird?

Vorankündigung Esther Slevogt für die taz vom 13.10.2017

Bericht und Interview zu STAATENLOS auf WDR 5 Scala - aktuelle Kultur vom 12.10.2017

Bericht im Deutschlandfunk vom 15.10.2017

Kritik auf rbbinforadio vom 14.10.2017


Von und mit Katharina Haverich / Marina Miller Dessau / Arne Vogelgesang / Christoph Wirth Ausstattung primavera*maas Interaktionsdesign Holger Heißmeyer Produktion Annett Hardegen Eine Produktion von internil in Kooperation mit Theaterdiscounter Berlin & Vierte Welt Berlin Koproduktion NFT – Netzwerk Freier Theater Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds

internil entwickelt seit 2005 Theater, Performances und Mimikrymodelle. Die oft multimedial umgesetzten Arbeiten reflektieren explizit politische und gesellschaftliche Entwicklungen der jüngeren Gegenwart und sind deutschlandweit an Theatern und bei Festivals zu sehen. Am TD Berlin lief zuletzt die zweijährige Apokalypseerzählung GOG/MAGOG (Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes). www.internil.net

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am 16.10.2017 in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings

Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-