UNDER THE FLESH

/ Bassam Abou Diab

Nov.
2019

/ Bassam Abou Diab

Im Rahmen des Monologfestivals 2019

auf Arabisch mit englischer Live-Übersetzung

Im Spannungsfeld zwischen zeitgenössischem und traditionellem Tanz, Bomben und Humor untersucht Bassam Abou Diab, wie der Körper auf Lebensgefahr reagiert.

Choreograf Bassam Abou Diab spürt den Bewegungen von Körpern in lebensbedrohlichen Situationen und Kriegen nach und reagiert mit passgenauen Tanztechniken. Er reflektiert dafür persönliche Erfahrungen aus dem Kontext der vier Kriege, die sich im Südlibanon in den Jahren 1993, 1996, 2000 und 2006 ereigneten. Für 35 Minuten führt er uns durch Erzählung und subtilen Humor, Musik und Tanz an den Kern einer lebensbedrohlichen Situation.

Die Kriege im Nahen Osten kommen zu keinem Ende und im Kontext der sich gegenwärtig ereignenden Kriege und der politischen Migrationen in Europa ist es meiner Meinung nach wichtig, über die menschlichen Aspekte und die eigene körperliche Erfahrung zu sprechen, wenn das Leben bedroht wird. Ich möchte diesen Aspekt, über den in den Medien nicht berichtet wird, mit dem europäischen Publikum teilen: Die Geschichte einer wahren und schmerzvollen Erfahrung von Kriegssituationen jenseits der dahinterliegenden Politik. (Bassam Abou Diab)


Performance/Choreographie/Regie Bassam Abou Diab Musik/Komposition/Performance Ayman Sharaf El Dine Übersetzer Zain Saleh Koproduktion Maqamat Beit El Raqs

Bassam Abou Diab studierte Theater an der Libanesischen Universität in Beirut und arbeitet als freischaffender Tänzer und Choreograf im Bereich des zeitgenössischen und folkloristischen Tanz. Langjährige Zusammenarbeit als Tänzer mit Omar Rajeh/ Maqamat und Darsteller in verschiedenen Theaterstücken libanesischer Regisseure. Er war Teilnehmer in Maqamats Intensive Dance Training Program Takween.

Ayman Sharaf El Dine ist Musiker und hat im frühen Alter über 10 Jahre im Selbststudium Tabla (nordindische Trommel) und Req (arabische Tambourin-Trommel) studiert und ist mit verschiedenen Bands aufgetreten. Er ist Gründer der Bands Fer2et 3 Nota und Monte Carlo. Aktuell schließt er sein Musikwissenschaftsstudium an der University Antonine ab, setzt seine Studien in iqa3 mit Rami Al Jundi fort und schließt sein Oud-Diplom bei Bahaa Arbid ab. Er performt und tourt mit bekannten libanesischen Bands in Europa und dem Nahen Osten.


Tageskarte Mi / Do / So 15,- / erm. 10,- € / alg II*berlinpass 8,-

Tageskarte Fr / Sa 20,- / erm. 15,- € / alg II*berlinpass 12,-

Zwei Tage nach Wahl 30,- / erm. 20,- € / alg II*berlinpass 18,-

Einzeltickets 12,- / erm.8,- € / alg II*berlinpass 5,-

Wir empfehlen den Kauf von Tagestickets , am besten vorab über RESERVIX

Einzeltickets erhalten Sie nach Verfügbarkeit nur an der Abendkasse.

Monologfestival Konzeption & Kuration Janette Mickan / Michael Müller Raumkonzept Silke Bauer Presse björn & björn – Talea Schuré Produktionsleitung Imma Scarpato Grafik Christiane Patic / Christin Striegler Fotografie Dejan Patic Öffentlichkeitsarbeit Katarina Šakic / Sarah Claire Wray Technische Leitung Anne Hübschmann / Stephan Mäusel Video-Dokumentation Christopher Hewitt Foto-Dokumentation Loris Rizzo Assistenz Sarah Johanna Steinfelder Produktion & Festivalteam Theaterdiscounter Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa Medienpartner taz - die tageszeitung / Theater heute / zitty