BITTE BLEIB KONKRET. WIE DAS GEHT, WEISS ICH AUCH NICHT SO GENAU. (Gerechtigkeit ist asozial)

/ von Malte Schlösser

Okt
2017

/ von Malte Schlösser

Kommt eine des Weges und redet sich um Kopf und Kragen. Nur fair, denkt sie, wenn man bedenkt, was alles unausgesprochen gilt. Ihr Zweifel gilt ihrem Wertesystem, sich selbst und der Frage, ob sie noch anschlussfähig ist. Am lebenden Beispiel durchkreuzt Malte Schlösser einige Widersprüche im Konzept von Gerechtigkeit. Dieser alte Mythos Gerechtigkeit, der überhaupt erst den ungerechten Blick erschafft – und Abgründe und Rache und Neid: “Gerechtigkeit ist was für Mathematiker. Dieser Blick ist asozial. Ich rufe nach Unordnung, nach dem, was du brauchst.“ Ein Monolog, der die eindeutigen Oberflächen unterwandert. Der das Gegenüber mit neuen Begriffen berührt und das logische Denken mit Gefühlen infiziert.


Spiel Marie Gramss Regie/Text Malte Schlösser Dramaturgie Anna K. Becker Regie- und Produktionsassistenz Silvia Witte Koproduktion Theaterdiscounter Monologfestival 2016

Malte Schlösser studierte Philosophie, Religionswissenschaften & Soziologie und war u.a. Assistent bei Castorf und Schlingensief. Neben seiner Autoren-Regietätigkeit arbeitet er als Dozent für Psychotherapie. In seinen Theaterarbeiten thematisiert er die unterschiedlichen Erfahrungsebenen der theoretischen Wissenschaft, kultureller Rituale und individuell-konkreter therapeutischer Lebenshilfe. Am TD waren ES IST NICHT DEINE SCHULD, DASS DAS LEBEN NICHT GELINGT und im September 2017 seine neue Inszenierungen MIR IST ALLES VIEL ZU LAUT UND ALLES VIEL ZU LEISE zu sehen. www.malteschloesser.de


Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-