NEPAL

Apr
2015

/ ein semidokumentarisches Road-Drama

1977 reist ein kleiner Junge mit seiner Familie nach Kathmandu. Sein Vater wird dort Hängebrücken bauen. Heute ist dieser Junge älter als der Vater damals, und obwohl die Familie nach einigen Jahren wieder in die Schweiz gezogen ist, hat ihn Nepal nie ganz losgelassen. Jetzt ist er zurückgekehrt in das Land seiner Kindheit und hat versucht zu verstehen, wie es dazu kam, dass dieser fremde Ort ein Teil seiner Erinnerung wurde. Er hat die Brücke gesucht, die sein Vater einst über den Kali Gandaki baute, hat mit Entwicklungshelfern, Ethnologen, Musikern, Schriftstellern, Busfahrern und Schauspielern gesprochen. An der Seite der Göttin Durga hat er gegen den Dämonenkönig gekämpft und wurde auf der Suche nach dem Haus seiner Kindheit vom Moloch Kathmandu verschluckt.

Aus den Bildern, Tönen und Texten, die er von dieser Reise mitgebracht hat, baut er eine interkontinentale Theatermaschine, die Traumbilder ausspuckt und Musik produziert und dabei die Frage aufwirft, wie es dazu kam, dass wir die sind, die wir sind, und ob es Orte gibt, wo wir hingehören.


Idee / Spiel Sebastian Krähenbühl Regie Lukas Bangerter Bühne Petra Kenneth / Lukas Bangerter Bühnenbau Walter Stahl Musik Frank Gerber / Mana Raj Nakarmi Assistenz Eveline Eberhard Licht Benny Auser Videoschnitt Silvan Kappeler Technik Ilana Walker / Thomas Giger Produktionsleitung produktionswerkstatt / Larissa Bizer


Eine Produktion von krähenbühl & co in Koproduktion mit Roxy Birsfelden / Fabriktheater Rote Fabrik Zürich / Theater Tuchlaube Aarau / Prairie – das Koproduktionsmodell des Migros-Kulturprozent mit innovativen Schweizer Theatergruppen
Gefördert von Stadt Zürich Kultur / Fachstelle Kultur Kanton Zürich / Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL / Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung / Migros Kulturprozent / Fondation Nestlé pour l'art / Ernst-Göhner-Stiftung / Georges-und-Jenny-Bloch-Stiftung / Josef-Müller-Stiftung Muri

Nach fünfzehnjähriger Laufbahn als Schauspieler bzw. Regisseur in festen Institutionen haben sich Sebastian Krähenbühl und Lukas Bangerter 2012 zusammengetan, um freie Theaterprojekte zu entwickeln. Sie ergänzen sich perfekt in ihrer Obsession für feinmechanische Bühnenereignisse und dem eigenwilligen Umgang mit dokumentarischem Material. Mehr Info auch auf www.kraehenbuehl-co.net

Kartenpreise € 13,- / ermäßigt € 8,-