ALARMSTUFE ROT IST, WENN LIEBE IST

/ Showcase Beat Le Mot

Nov.
2019

/ Showcase Beat Le Mot

Im Rahmen des Monologfestivals 2019 - Ohne Sprache / Without Language

Ein einfacher und präziser Satz spiegelt ihr Denk- und Auftrittsuniversum: Showcase Beat Le Mot zeigt etwas.

Alarmstufe Gelb ist, wenn sich vier Performer eine Kiste mit einem Saunaofen teilen. Alarmstufe Orange ist, wenn die Wärmebildkamera ins Schwitzen kommt. Alarmstufe Rot ist, wenn sich 432 rote Blinklichter auf dem Boden spontan zu einem Monolog anordnen. Alarmstufe Gelb ist, wenn in einem brennenden Ölfass Steine schmelzen. Alarmstufe Orange ist, wenn die Oder aus ihren Grenzen fließt. Alarmstufe Rot ist ein Infrarotstrahlerkongress. Alarmstufe Gelb ist, wenn der Aufguss nach Schweizer Käse riecht. Alarmstufe Orange ist, wenn CO 2 wieder zu Erdöl wird. Alarmstufe Rot ist, wenn Flugzeuge die Bahn benutzen.

SCBLM spielen nicht, sie zeigen lieber etwas, deuten auf einen wunden Punkt. Zeigen bedeutet vorstellen, auspacken, hingerissen hinweisen, Richtungen einschlagen und Holzwege anbieten. Zeigen kommt fast ohne Sprache aus. Es geht davon aus, dass Lebewesen etwas gemeinsam haben, von dem sie berichten möchten und das sie teilen wollen, wie Brot, Wein, Tränen und Salz.

Yellow alert level is when four performers share a box with a heater. Alert level Orange is when the thermal imager is working up a sweat. Alert level Red is when 432 red flashing lights on the ground spontaneously arrange themselves into a monologue.

SCBLM do not play, they rather show something, point to a sore spot. Showing means introducing, unpacking, pointing out, driving in directions and offering wooden paths. Showing comes out almost without language. It assumes that living things have something in common that they want to share and want to share, such as bread, wine, tears, and salt.


Idee, Konzept, Umsetzung Showcase Beat Le Mot Musik Albrecht Kunze Produktion Olaf Nachtwey Koproduktion Monologfestival 2019 / Theaterdiscounter

Showcase Beat Le Mot gründete sich 1997 als vierköpfiges Performancekollektiv aus den Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen heraus. Seitdem arbeitet die Gruppe in verschiedenen künstlerischen Tätigkeitsfeldern, neben dem Theater auch in Musik, TV, Musikvideos, Bildender Kunst, Literatur, Wissenschaft und Veranstaltungsorganisation und gilt dabei als eine der international relevanten zeitgenössischen Performance-Theatergruppen. Immer handeln die Stücke vom Streben nach Selbstbestimmung, nach kollektiver Willensbildung und hierarchiefreien Arbeitsprozessen – und von der Lust an unkonventionellen Handlungs- und Ausdrucksformen. www.showcasebeatlemot.de


Tageskarte Mi / Do / So 15,- / erm. 10,- € / alg II*berlinpass 8,-

Tageskarte Fr / Sa 20,- / erm. 15,- € / alg II*berlinpass 12,-

Zwei Tage nach Wahl 30,- / erm. 20,- € / alg II*berlinpass 18,-

Einzeltickets 12,- / erm.8,- € / alg II*berlinpass 5,-

Wir empfehlen den Kauf von Tagestickets , am besten vorab über RESERVIX

Einzeltickets erhalten Sie nach Verfügbarkeit nur an der Abendkasse.

Monologfestival Konzeption & Kuration Janette Mickan / Michael Müller Raumkonzept Silke Bauer Presse björn & björn – Talea Schuré Produktionsleitung Imma Scarpato Grafik Christiane Patic / Christin Striegler Fotografie Dejan Patic Öffentlichkeitsarbeit Katarina Šakic / Sarah Claire Wray Technische Leitung Anne Hübschmann / Stephan Mäusel Video-Dokumentation Christopher Hewitt Foto-Dokumentation Loris Rizzo Assistenz Sarah Johanna Steinfelder Produktion & Festivalteam Theaterdiscounter Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa Medienpartner taz - die tageszeitung / Theater heute / zitty